Der Frühling naht - zeit für den Frühjahrsputz...

Entlastung und Reinigung von Körper, Seele & Geist

Am 22. Februar beginnt der ayurvedische Frühling (Vasanta) - und damit der „Neuanfang" in der Natur. Der Frühling bringt uns milde Luft, Licht und Sonne, alles wächst...es grünt und blüht.

Jetzt ist die optimale Zeit, nicht nur den Körper, sondern auch Seele & Geist zu reinigen und zu stärken.

 

Ayurveda bietet Entgiftungs-Konzepte an, die das Immunsystem stärken und damit gesundheitserhaltend wirken wie z.B. stoffwechselanregende Massagen, Gewürz - und Kräutermischungen, typgerechte Entlastungs-/Fastenwochen, in welchen der Körper entsäuert und gereinigt wird. Ständige Schmerzen, Verdauungsprobleme, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Allergien, Übergewicht und Diabetes können die Folge von Übersäuerung sein.

Die Gewürze Trikatu, Pippali und Triphala werden nicht nur zur Ankurbelung des Stoffwechsels angewendet, sondern auch zur Linderung von Gräser - und Pollenallergien eingesetzt.

Für die Entspannung von Seele & Geist sorgen wohltuende Massagen. Sie wirken stoffwechselanregend, aufbauend und stärken nicht nur die Immunkraft des Körpers, sondern auch die der Psyche.

 

Also nützen wir die Zeit für einen Frühjahrsputz und helfen uns, gesund zu bleiben!

 

Empfehlungen Für Die Kalte Jahreszeit

Ernährung:

  • Für ein starkes Immunsystem braucht es ein starkes Verdauungsfeuer (Agni). Das Verdauungsfeuer ist zwar im Winter stärker als im Sommer, es gilt aber trotzdem darauf zu achten.

  • Bei ersten Hinweisen auf einen Infekt oder eine Verkühlung etc. sollte man auf schwerverdauliche Nahrungsmittel verzichten, wie z.B.:     Michprodukte (besonders Käse), Fleisch, Eier, Fisch, frittierte und gepökelte Speisen, Rohkost, kalte Nahrung

  • Agni kann durch  folgende Gewürze gut gefördert werden:                                                                                                                                                     Ingwer, Galgant, schwarzer Pfeffer, Kreuzkümmel, Kümmel, Muskat, Safran, Asafötida (Hing), Zimt, Basilikum, Dillsamen
  • Warme, frisch gekochte vegetarische Nahrung ist leicht verdaulich und fördert Agni.                                                                                                         Beachten Sie auch, dass der Körper mit der Mahlzeit genug Feuchtigkeit bekommt - vermeiden Sie kalte und trockene Nahrung.                     Empfehlenswert sind daher Suppen, Eintöpfe, Aufläufe und Gerichte mit viel Soße.

  • 2-3 warme Mahlzeiten pro Tag sind im Winter empfehlenswert - der Körper braucht viel Energie um die Körpertemperatur und alle Funktionen zu erhalten.
  • Trinken Sie ausreichend warmes Wasser oder Kräutertees über den Tag verteilt. Vermeiden Sie kalte Getränke- sie "löschen" das Verdauungsfeuer.

 

Gewürze:

  • Ingwer: ein ca. daumengroßes Stück Ingwer auf 1 Liter Wasser 10 Minuten kochen lassen, Ingwer entfernen und den Tee in eine Thermoskanne umfüllen. Über den Tag veteilt trinken.

  • Pippali (langer Pfeffer): mit etwas Waldhonig mischen. Stärkt Agni (Verdauungsfeuer) und unterstützt die Atemwege.

  • Kurkuma: als Tee oder 1Tl Kurkuma-Pulver mit warmen Wasser trinken - oder gurgeln.

  • Ajwain (Königskümmel): 1 Liter Wasser erhitzen, 1 EL Aiwainsamen zermörsern und über das Wasser streuen.                                                          1x täglich ca. 10 Minuten inhalieren.

  • Chyavanprash (Amlamus): gut fürs Immunsystem, 1 EL Amlamus in warmer Milch oder Wasser auflösen, oder als Brotaufstrich verwenden.

 

Empfehlungen zur Stärkung des Immunsystems

Allgemeine Tipps:

  • Essen Sie frisch gekochte Nahrungsmittel und nehmen Sie sich Zeit zum Essen

  • Essen Sie mindestens 2 warme Mahlzeiten am Tag

  • Trinken Sie ausreichend warmes Wasser oder Kräutertees über den Tag verteilt

  • Lüften Sie regelmäßig Ihre Wohnräume

  • Machen Sie Bewegung z.B.: Yoga, Spazieren gehen, Radfahren, Schwimmen….

  • Legen Sie in stressigen Zeiten immer wieder Pausen ein

  • Meditieren Sie, um den Kopf frei zu bekommen

  • Nehmen Sie sich Zeit für sich selber, - machen Sie etwas, das Ihnen Freude bereitet

 

Stärkung der Atemwege

  • Lüften Sie Ihre Wohnräume regelmäßig

  • Kräutertees wie Thymian, Salbei, Rosmarin, Süßholz und Basilikum unterstützen

  • Spitzwegerich, Thymian, Rosmarin und Süßholz helfen bei Husten & Heiserkeit und wirken schleimlösend

  • Zwiebelwickel bei Husten, Heiserkeit & Halsentzündung – Zwiebelwickel auf den Fußsohlen wirkt stärkend und reinigend für den Körper

  • Mehrmals täglich Gurgeln mit Mundspülöl

  • Halten Sie die Nasenschleimhaut abwehrfähig mit Nasya-Ölen

 

Fieber

Durch Fieber wird der Stoffwechsel gestört und Ama (Stoffwechselschlacken) im Körper produziert.

Daher sollten Sie auf eine gute Verdauung achten!

  • Trinken Sie mindestens 2 Liter abgekochtes, warmes Wasser oder Tee verteilt über den Tag
  • Keinen Alkohol trinken, kein Fleisch essen, auf Nikotin verzichten
  • Vata-Typ: nur warme, gekochte, leicht verdauliche Nahrung essen, Menge etwas reduzieren
  • Pitta-Typ: in den ersten 2 Tagen nur warme Getränke zu sich nehmen, ab dem 3. Tag leicht verdauliche, warme Nahrung essen
  • Kapha-Typ: 2-3 Tage fasten, dann Suppen und leicht verdauliche, gekochte, warme Nahrung essen
  • Essigpatscherl gegen Fieber: ½ Liter lauwarmes Wasser mit 1EL Essig mischen. Ein Stofftuch darin eintauchen und maximal 15 Minuten um die Waden wickeln
  • Kühle Wickel an Armen und Beinen (Wadenwickel, Fußwickel)