Empfehlungen für die kalte Jahreszeit

Ernährung:

  • Für ein starkes Immunsystem braucht es ein starkes Verdauungsfeuer (Agni). Das Verdauungsfeuer ist zwar im Winter stärker als im Sommer, es gilt aber trotzdem darauf zu achten.

  • Bei ersten Hinweisen auf einen Infekt oder eine Verkühlung etc. sollte man auf schwerverdauliche Nahrungsmittel verzichten, wie z.B.: Michprodukte (besonders Käse), Fleisch, Eier, Fisch, frittierte und gepökelte Speisen, Rohkost, kalte Nahrung.

  • Agni kann durch  folgende Gewürze gut gefördert werden:                                                                                                  Ingwer, Galgant, schwarzer und langer Pfeffer, Kreuzkümmel, Kümmel, Muskat, Safran, Asafötida (Hing), Zimt, Basilikum, Dillsamen.
  • Warme, frisch gekochte vegetarische Nahrung ist leicht verdaulich und fördert Agni.                                   Beachten Sie auch, dass der Körper mit der Mahlzeit genug Feuchtigkeit bekommt - vermeiden Sie kalte und trockene Nahrung. Empfehlenswert sind daher Suppen, Eintöpfe, Aufläufe und Gerichte mit viel Soße.

  • 2-3 warme Mahlzeiten pro Tag sind im Winter empfehlenswert - der Körper braucht viel Energie um die Körpertemperatur und alle Funktionen zu erhalten.

 

Gewürze:

  • Ingwer: ein ca. daumengroßes Stück Ingwer auf 1 Liter Wasser 10 Minuten kochen lassen, Ingwer entfernen und den Tee in eine Thermoskanne umfüllen. Über den Tag veteilt trinken.

  • Pippali (langer Pfeffer): mit etwas Waldhonig mischen. Stärkt Agni (Verdauungsfeuer) und unterstützt die Atemwege.

  • Kurkuma: als Tee oder 1Tl Kurkuma-Pulver mit warmen Wasser trinken - oder gurgeln.

  • Ajwain (Königskümmel): 1 Liter Wasser erhitzen, 1 EL Aiwainsamen zermörsern und über das Wasser streuen.  1x täglich ca. 10 Minuten inhalieren.

  • Chyavanprash (Amlamus): gut fürs Immunsystem, 1 EL Amlamus in warmer Milch oder Wasser auflösen, oder als Brotaufstrich verwenden.